DIE 3 HAUPTBEREICHE DER OSTEOPATHIE

Die osteopathische Behandlung umfasst drei Bereiche:
– Die parietale Osteopathie bildet mit dem Muskel- und dem Skelettsystem, dem Bewegungsapparat (Rumpf mit Wirbelsäule, Arme und Beine) und dem Bindegewebe, einen wichtigen Stützgerüst des Körpers, auch Faszien genannt.
– Die viszerale Osteopathie umfasst das Organ- und Gefäßsystem. Hierzu gehören neben den Blutgefäßen, Nerven- und Lymphbahnen im Körper das gesamte Verdauungssystem, Herz, Lunge, Zwerchfell und alle Organe im kleinen Becken.
– Die craniosacrale Osteopathie beinhaltet die Schädelknochen (lateinisch Cranium), das Kreuzbein (lateinisch Sacrum), das Nervensystem und die Gehirn- und Rückenmarktflüssigkeit. Kommt es zu einer Störung und damit verbundenen Dysbalance in einem der Systeme (z.B. durch Entzündung, Fehlhaltung, Unfall, Stress) wird das harmonische Zusammenspiel von Körper und Geist gestört, das Gewebe verändert und Beschwerden, Schmerzen und Krankheiten können entstehen.